Blog

Die unerzählte Wahrheit von 7 kleinen Johnstons

TLC Reality Show7 kleine Johnstonshat seitdem die Welt kapituliert sein Debüt im Jahr 2015 . Die Show zeigt eine siebenköpfige Familie das nennt sich 'das wirkliche Leben sieben Zwerge'. Alle Johnstons - Mutter Amber, Vater Trent und die Kinder Jonah, Elizabeth, Anna, Alex und Emma - leiden an Achondroplasie, einer Art Zwergwuchs, der die Extremitäten betrifft und die Gliedmaßen überdurchschnittlich klein macht. Trent steht bei 4'3 ', während Amber 4 Fuß groß ist.

Anstatt sich von ihrem Zustand davon abhalten zu lassen, ein erstaunliches und erfülltes Leben zu führen, beweisen die Johnstons in jeder Episode ihrer Show, dass Menschen mit Achondroplasie genau wie alle anderen sind. Ihre Geschichte ist nicht nur inspirierend, sondern auch erfrischend normal. Die Familie ist wie jede andere Familieneinheit, abgesehen von der Tatsache, dass sich viele ihrer Höhen und Tiefen vor der Kamera entfalten. Auch wenn Sie jede einzelne Episode von gesehen haben7 kleine JohnstonsEs gibt noch eine Menge, die Sie vielleicht nicht über diese unglaubliche Familie wissen.

Amber und Trent sind seit der High School zusammen

Die unerzählte Wahrheit von 7 kleinen Johnstons: Amber und Trent sind seit der High School zusammen

Einige Romanzen scheinen nur so zu sein, als wären sie in den Sternen geschrieben. Amber und Trent haben eine lange Geschichte hinter sich und sie haben sich durch dick und dünn zusammengehalten. Amber war noch in der High School, als sie sich bei einem Treffen für Little People of America trafen. 'Trent war meine erste Beziehung, wir wurden bald beste Freunde und wir wussten, dass wir heiraten würden', sagte Amber Der Spiegel . Zweieinhalb Jahre lang hielten sie ihre Beziehung auf lange Distanz aufrecht, bis Amber aufs College ging und näher an Trent heranrückte.

Die beiden sind seit mehr als 20 Jahren zusammen und ihre inspirierende Beziehung wird durch harte Arbeit aufrecht erhalten. 'Wir waren ehrlich gesagt immer - bei all den Herausforderungen, denen wir uns gestellt haben und denen wir uns weiterhin stellen müssen - ein Team', sagte Amber Gute Haushaltsführung . „Wir wissen, dass eine Beziehung, Elternschaft und Ehe eine ständige Arbeit ist. Wenn wir beide das fühlen und das wissen, geben wir nicht auf. '

Amber wuchs als einzige kleine Person in ihrer Familie auf

Die unerzählte Wahrheit von 7 kleinen Johnstons: Amber wuchs als einzige kleine Person in ihrer Familie auf

Während Trent mit Familienmitgliedern aufwuchs, die auch kleine Leute waren, war Amber die einzige kleine Person in ihrer Familie. Als einzige Person mit Achondroplasie in einer fünfköpfigen Familie aufzuwachsen, mag ein bisschen isolierend klingen, aber Amber sagte, dass sie immer die Unterstützung ihrer Familie hatte. 'Ich war die einzige kleine Person in einer Familie mit durchschnittlichen Menschen, aber meine Eltern haben mich genauso großgezogen wie meine Geschwister', sagte sie Menschen . 'Außerdem bin ich der Älteste. Obwohl ich kleiner war, war ich immer verantwortlich!'

Bernsteins Eltern hatten eine ähnliche Herangehensweise an die Elternschaft wie Trents Eltern, da sie nicht zuließen, dass die Statur ihres Kindes ihre Erziehung beeinflusste. 'Ich bin in einer Kleinfamilie aufgewachsen', sagte Trent. '[Aber] wir hatten keine 'Wehe mir' -Haltung. Meine Eltern haben uns großgezogen, so wie jeder andere Elternteil sein Kind großziehen würde. '



'Wir lassen nicht zu, dass die Größe im Weg steht.'

Die unerzählte Wahrheit von 7 kleinen Johnstons:

Es ist klar, dass sowohl Trent als auch Amber Eltern hatten, die das Beste für ihre Kinder wollten und sie dazu erzogen haben, selbstbewusst und eigenständig zu sein. Die Erziehung von Trent und Amber spiegelt sich in ihrer Can-Do-Haltung wider. 'Wir haben kein Problem damit, Hindernisse zu überwinden, die wahrscheinlich 5 Fuß und 6½ Fuß große Menschen haben würden', sagte die Hölle. Ich werde das nicht tun «, sagte Amber Menschen . 'Wir lassen nicht zu, dass die Größe im Weg steht.' Das Paar bittet selten jemanden um Hilfe und zieht es vor, alles alleine zu machen. »Amber und ich machen alles selbst«, sagte Trent. 'Es gab ein oder zwei Mal, dass wir einen Nachbarn um Hilfe bitten mussten, um etwas im Haus zu tragen, aber das war es auch schon.'

Ihre Entschlossenheit, unabhängig zu sein, ist nicht nur ein Teil dessen, was Trent und Amber zu einem so zuordenbaren Paar macht, sondern auch das, was dazu beiträgt7 kleine Johnstonsso eine überzeugende TV-Show.

Deshalb verwenden sie mittelgroße Möbel

Die unerklärliche Wahrheit von 7 kleinen Johnstons: Deshalb verwenden sie durchschnittlich große Möbel

Während die Johnstons Möbel haben könnten, die auf ihre Größe zugeschnitten sind, bevorzugen sie Möbel von durchschnittlicher Größe. Das kann manchmal etwas schwierig sein, aber sie denken, dass es wichtig ist, dass sich die Kinder nicht zu wohl fühlen - auch nicht zu Hause. Ihre Theken sind ebenfalls durchschnittlich hoch und wenn sie etwas nicht erreichen können, benutzen sie Tritthocker. 'Wir bemühen uns, unsere Kinder in der Welt zu erziehen, die nicht für sie gebaut wurde', sagte Amber in einem Interview mit Barbara Walters . Während die Kinder sagten, dass sie kleinere Möbel bevorzugen würden, meinte Amber, sie würden es auf lange Sicht zu schätzen wissen.

Letztendlich wollen Amber und Trent nur, dass ihre Kinder in der Lage sind, mit der Welt fertig zu werden und alle Hindernisse zu bewältigen, auf die sie stoßen. 'Sobald sie aus dieser Tür gehen, ist kein Teil dieser Welt für sie gebaut', sagte Trent Menschen .

Eine Schwangerschaft war gefährlich für Amber

Die unerzählte Wahrheit von 7 kleinen Johnstons: Eine Schwangerschaft war gefährlich für Amber

Eine Schwangerschaft kann für jeden eine stressige Zeit sein, aber für Amber war sie auch ziemlich gefährlich. Ihre beiden leiblichen Kinder, Jonah und Elizabeth, mussten nach Angaben der C-Sektion entbunden werden Spiegel . Jonah verbrachte lange Zeit in einem Inkubator, bevor er nach Hause gebracht werden konnte. Ihre zweite Schwangerschaft - mit Elizabeth - war noch mehr ein Albtraum für sie . Während der Schwangerschaft versetzten sich Bernsteins Hüften routinemäßig. An einem Punkt war ihr Umfang größer als ihre Größe; Amber, 48 Zoll groß, maß 51 Zoll herum.

Die anstrengende Schwangerschaft ist der Grund, warum die Johnstons sich letztendlich entschieden haben, sich der Adoption zuzuwenden, um ihre Familie zu vergrößern. Sie hatten Angst, wie hart eine dritte Schwangerschaft für Bernsteins Körper sein würde, und beschlossen, sie nicht erneut durch den Prozess zu führen. Da sie immer noch mehr Kinder wollten und wussten, dass kleine Menschen oft zur Adoption freigegeben werden, wussten sie, dass sie ihren Traum von einer großen Familie verwirklichen und Kindern, die kleine Menschen wie sie waren, helfen konnten, ein Zuhause zu finden.

Ihre Adoptivkinder hatten einige Anpassungsschwierigkeiten

Die unerzählte Wahrheit von 7 kleinen Johnstons: Ihre Adoptivkinder hatten einige Schwierigkeiten, sich anzupassen

Die Johnstons entschieden sich für eine internationale Adoption, da sie der Ansicht waren, dass Kinder, die in anderen Ländern mit Achondroplasie adoptiert werden sollen, in anderen Ländern, in denen die Krankheit nicht so akzeptiert oder verstanden wird, eine geringere Lebensqualität haben würden. Anna wurde mit 4 Jahren aus Russland adoptiert. Ihr folgten Alex, der im Alter von 6 Monaten aus Südkorea adoptiert wurde, und Emma, ​​die im Alter von 5 Jahren aus China adoptiert wurde, nachdem sie von ihrer Familie verlassen worden war.

Alex war jung genug, dass der Adoptionsprozess ziemlich reibungslos verlief, aber Amber erzählteMenschen(über Wöchentlich in Kontakt ) dass Anna länger brauchte, um sich anzupassen, da sie 'nicht an Männer gewöhnt war'. Als das Paar Emma adoptierte, flogen sie nach China, um sie nach Hause zu bringen. 'Sie hatte einen Zusammenbruch, als wir das Waisenhaus verließen, aber sobald wir nach Hause kamen, passte sie genau hinein', sagte Amber.

Sie können Scheidungsgerüchte ignorieren

Die unerklärliche Wahrheit von 7 kleinen Johnstons: Sie können Scheidungsgerüchte ignorieren

Eine Berühmtheit zu sein oder in einer Reality-Show aufzutreten, bedeutet unweigerlich, dass Menschen in Ihr Leben investiert werden und mehr wissen wollen. Seit die Johnstons die Welt seit Jahren in ihre Heimat lassen, fühlen sich viele als Experten für die Ehe von Amber und Trent. Viele Fans haben spekuliert, dass das Paar einen schwierigen Punkt erreicht haben könnte, und sie liegen nicht ganz falsch. 'Wir haben nicht nur mit den Kindern und allen, die ihre eigene Persönlichkeit haben, eine große Marke getroffen, sondern es hat Trent und mich definitiv stark belastet', sagte Amber Gute Haushaltsführung kurz vor der Premiere der fünften Staffel der Show. 'Wir sind in unserer Familiendynamik und in unserem Zuhause an einer sehr herausfordernden Stelle.'

Trotzdem schwören sie, dass sie stärker sind als je zuvor und dass eine Scheidung nicht in ihren Plänen ist. »Wir werden es herausfinden«, sagte Amber. 'Das machen wir immer.'

Elizabeth und Anna sind angehende Künstler

Die unerzählte Wahrheit von 7 kleinen Johnstons: Elizabeth und Anna sind angehende Künstler

Es sieht so aus, als ob es in der Familie Johnston ein ernstes künstlerisches Talent gibt. Zwei der Johnston-Kinder, Elizabeth und Anna, haben ihre Originalkunstwerke auf Etsy verkauft. Elizabeth hat Kartendesigns und Gemälde verkauft und Bilder ihrer Kunstwerke veröffentlicht. Annas Etsy-Laden besteht aus Bad Sprudel und handgemachtem Schmuck.

Elizabeth hatte ihre erste Kunstausstellung im Jahr 2018 vor ihrem Juniorjahr an der High School. Die Ausstellung hieß 'Making My Mark' und zeigte eine Vielzahl von Kunstwerken, von Skulpturen bis hin zu Gemälden. 'Ich war immer das Kind, das beim Ausmalen von Seiten zwischen den Zeilen blieb', sagte sie Mein MCR . Sie fügte hinzu, dass sie ein eigenes Kunststudio im Haus der Familie habe und dass sie es seit ihrer Kindheit geliebt habe, Kunst zu schaffen, obwohl sie nicht immer genau das Richtige ist. »Wir haben ihr eine Schürze besorgt«, sagte Amber. 'Sie ist perfekt in der Kunst, aber andere Teile ihres Lebens, na ja ...'

Sie arbeiten hart, um über die Runden zu kommen

Die unerzählte Wahrheit von 7 kleinen Johnstons: Sie arbeiten hart, um über die Runden zu kommen

Die Johnstons sind dank ihrer Fernsehshow zu bekannten Namen geworden, aber das bedeutet nicht, dass sie manchmal immer noch nicht darum kämpfen, über die Runden zu kommen. Darsteller weiter7 kleine Johnstonsist weit entfernt von einem Vollzeitjob für die Familie. Während das Vermögen der Johnstons nicht öffentlich bekannt ist, teilte es der Reality-Show-Produzent Terence Michael mit E! Nachrichten dass Familien in Reality-TV-Shows normalerweise 10 Prozent des Budgets des Netzwerks für eine Episode verdienen. Also, wenn TLC 250.000 bis 400.000 US-Dollar pro Folge von budgetiert7 kleine Johnstons, wie das Netzwerk für 18 Kinder und Zählen 2009 konnten die Johnstons bis zu 40.000 US-Dollar pro Folge verdienen. Das klingt nach viel Geld ... bis Sie sich daran erinnern, dass die Familie fünf Kinder hat, um die Sie sich kümmern müssen.

Um die Familie zu unterstützen, haben sowohl Trent als auch Amber Karrieren außerhalb des Reality-Fernsehens. Trent ist ein Grounds Supervisor an einem College und Amber war Arbeit als Immobilienmakler seit 2016.

Sie denken, dass ihre Show relatabler ist als andere Serien

Die unerzählte Wahrheit von 7 kleinen Johnstons: Sie denken, dass ihre Show relatabler ist als andere Serien

Während7 kleine JohnstonsDie Johnstons sind nicht die einzige Reality-Show, die das Leben kleiner Menschen zeigt. Sie glauben, dass sich ihre von allen anderen im Fernsehen unterscheidet. Kleine Leute, große Welt befindet sich auf einem Bauernhof. Eine andere Show, Das kleine Paar ,verfügt über einen Arzt. Amber erzählte Gute Haushaltsführung dass die Familie diese Shows sieht und sie 'großartig' sind, fügte aber hinzu, dass sie nicht genau zuordenbar sind. 'Nicht jeder lebt auf einer großen Farm', sagte sie. 'Nicht jeder ist Arzt.'

Die Johnstons bemühen sich, Ihnen zu zeigen, wie der durchschnittliche Tag in ihrem Haushalt aussieht, und beweisen, dass sie nur Ihre durchschnittliche Familie sind. 'Weil es so viele Shows über kleine Leute gibt, sind die Leute eindeutig fasziniert davon, wie wir leben', sagte Amber. „In der Lage zu sein, einige unserer Kämpfe zu zeigen, wird für die Zuschauer relevant sein, weil wir nicht nur kämpfen, weil wir 4 Fuß groß sind. Wir kämpfen darum, Teenager oder in unserer Ehe großzuziehen. ' Sie fuhr fort: 'Es sind Dinge, mit denen sich jeder identifizieren kann, egal was passiert.'

Sie sind entschlossen, sich für die Show nicht zu ändern

Die unerzählte Wahrheit von 7 kleinen Johnstons: Sie

Es besteht kein Zweifel, dass Ruhm einen verzerrenden Effekt haben kann, aber die Johnstons beschlossen von Anfang an, die Show ihren Lebensstil nicht ändern zu lassen. Sie wollen zeigen, wie ihr Alltag aussieht, ohne dass ihre neue Berühmtheit ihren Lebensstil ändert. 'Wenn wir nur Urlaub machen, in Restaurants essen oder Partys feiern, ist das nicht besonders verlässlich, weil ich nicht allzu viele Menschen kenne, die tatsächlich so leben', sagte Amber Gute Haushaltsführung über die Show auf ihr häusliches Leben konzentriert zu halten. 'Wir fühlen uns wohl, wenn wir unser wirkliches Leben zeigen und teilen.'

Die Johnstons haben auch geschworen, sich nicht in einen Promi-Lebensstil zu verwickeln oder ihren Kindern dies zu erlauben. 'Das Leben muss für die Kinder immer noch ein normaler Alltag sein', sagte Amber Menschen . 'Meine Kinder werden nicht davon weggehen oder sich so verhalten wie:' Ich bin im Fernsehen, also muss ich das nicht tun. '

Trent fügte scherzhaft hinzu: „Unsere Köpfe sind schon groß genug. Wir brauchen sie nicht größer. '

Der Schlüssel, um ein Haus mit fünf Teenagern zu führen

Die unerzählte Wahrheit von 7 kleinen Johnstons: Der Schlüssel, um ein Haus mit fünf Teenagern zu führen

Wie alle Eltern kämpfen Amber und Trent darum, dass ihr Haushalt reibungslos läuft. Eine Sache, die es schwierig macht, ist, dass ihre fünf Kinder nur wenige Jahre voneinander entfernt sind. Fünf Kinder zu haben ist bereits eine Herausforderung, aber es ist noch schwieriger, fünf Teenager unter einem Dach zu haben. Ein Teenager zu sein, belastet nicht nur das Kind, sondern auch die Eltern. Das Paar erzählte Monster und Kritiker dass die Teenagerjahre zu 100 Prozent ihr am wenigsten bevorzugter Teil der Elternschaft sind. Wie halten sie die Dinge mit fünf Teenagern und einem Drehplan zusammen? Auf die Organisation kommt es an.

'Ich glaube, unser Haushalt ist ziemlich gut organisiert', sagte Amber. „Eine Sache, die Trent und ich immer versucht haben, sicherzustellen, dass jedes Kind individuell ist. Sie haben jeweils ihre eigenen Vorlieben / Abneigungen, Interessen, Freunde usw. Deshalb ist unser Haus beschäftigt, manchmal stressig, aber lustig !! '

Sie beschäftigen sich nicht mit Diskriminierung - sie überwinden sie

Die unerzählte Wahrheit von 7 kleinen Johnstons: Sie ziehen an

Menschen können grausam sein, besonders wenn sie mit jemandem konfrontiert werden, den sie als anders empfinden. Die Welt ist nicht immer freundlich zu den Johnstons, aber sie lassen es nicht zu. Trent und Amber ziehen ihre Kinder auf, um zu wissen, wie sie mit Menschen umgehen sollen, die sie anders behandeln, weil sie kleine Menschen sind. 'Diskriminierung ist absolut ein echtes Problem', sagten sie Monster und Kritiker . 'Es geht nicht darum, damit umzugehen, es geht darum, es zu überwinden!'

Natürlich ist die Überwindung von Diskriminierung leichter gesagt als getan, daher haben sie eine Strategie, um dies zu tun. 'Trent und ich ermutigen die Kinder, hohe Standards zu setzen, sich den Fakten zu stellen, Ziele zu erreichen und sich nicht entmutigen zu lassen', teilte Amber mit. 'Es liegt an Ihnen, zu erziehen (Arbeitgeber, Schule, Arzt usw.) und zu beweisen, dass Sie alles Notwendige tun KÖNNEN und WOLLEN.'

Dicke Haut ist eine Notwendigkeit in der Familie Johnston

Die unerklärliche Wahrheit von 7 kleinen Johnstons: Dicke Haut ist eine Notwendigkeit in der Familie Johnston

Ein Teil des Umgangs mit Diskriminierung besteht darin, dass Sie keine grausamen Kommentare erhalten. Amber und Trent betonen, wie wichtig es ist, dass ihre Kinder eine dicke Haut haben. 'Unsere Kinder Trent und ich haben uns unser ganzes Leben lang mit Kontrolle, Namensnennung und Diskriminierung befasst', sagte Amber Gute Haushaltsführung . 'Nach dem großen Schema der Dinge haben wir eine sehr dicke Haut und das müssen wir, weil wir sonst nur Menschen wären, die sich in einer Ecke zusammenrollen und niemals ausgehen.'

Im ein Interview mit Barbara Walters Die Kinder sagten, dass sie oft gemobbt und in der Öffentlichkeit angestarrt werden. Jonah sagte, dass er sich dadurch eher frustriert als traurig fühle und fügte hinzu: 'Ich glaube nicht, dass sie wollen, dass wir sie anstarren.'

Elizabeth sagte, dass Mobbing für sie in der dritten Klasse begann, als ihre Klassenkameraden sie über ihre Größe neckten. Anstatt ihre Mobber anzuschreien oder zu weinen, verfolgte sie eine andere Taktik. 'Ich sage nur:' So hat Gott mich gemacht ', sagte sie. 'So liebt er mich.'

Sie hoffen, dass die Show ihnen 'soziale Akzeptanz' bringt.

Die unerzählte Wahrheit von 7 kleinen Johnstons: Sie hoffen, dass die Show sie bringt

Die Johnstons denken groß, wenn es um ihre Show geht,7 kleine Johnstons. Sie erkennen, dass das Zeigen der Welt, dass kleine Menschen normale Menschen sind, viel dazu beitragen kann, sie in den Augen der Gesellschaft zu normalisieren. Sie möchten, dass die Menschen nicht nur in der Lage sind, sich auf sie zu beziehen, sondern auch ihre Sicht auf kleine Menschen ändern. 'Unser Ziel in dieser Show ist die gesellschaftliche Akzeptanz', sagte Amber Fox News . „Wir möchten, dass die Gesellschaft uns als Menschen - als Menschen - und als Menschen mit Unterschieden betrachtet. Sieh uns nicht wie ein Objekt an. '

Sie fügte hinzu: „Als wir diese Reise angetreten haben, haben wir uns darauf eingelassen, dass dies ein Familienjob ist.“ Amber fuhr fort: „Es geht nicht darum, im Fernsehen zu sein. Hier geht es darum, unsere Geschichte zu teilen und das Bewusstsein für Zwergwuchs zu verbreiten, um den Zuschauern zu zeigen, dass wir ein echtes Leben geführt haben. Das größte Stigma in der Gesellschaft ist, dass kleine Leute immer noch als Zirkusfiguren gelten. '

Empfohlen