Sportler-Prominente

Ein letztes Gespräch mit Shawn Perine

Mitarbeiter interviewen sich selten, selbst in Zeitschriften. Aber im April dieses Jahres führte ich einen ausführlichen Chat mit meinem Chef. Shawn Perine . Zu dieser Zeit war Perine der Redaktionsleiter von Muskel & Fitness,Männer Fitness,Muskel & Fitness Ihre, und Biegen Zeitschriften. Er war auch mein Freund.

Das Interview war für ein Feature namens 'Fit Jobs', in dem wir Mini-Profile von sechs Personen mit coolen Jobs in der Fitnessbranche erstellen wollten. Es gab einen Promi-Trainer, einen NFL-Krafttrainer, einen Bodybuilder , ein Fitnessmodell und ein Fitnessunternehmer. Für den letzten Job - Fitness-Editor - sprach ich an einem Freitagabend mehr als eine Stunde lang mit Perine in seinem Büro, während das Tonbandgerät lief.

In Erinnerung: Shawn Perine
Nachrichten

In Erinnerung: Shawn Perine (1966-2017)

Artikel lesen

Dann passierten ein paar Dinge, eines gewöhnlich und das andere tragisch. Das Gewöhnliche: Die Funktion lief nie. Stattdessen teilen wir die Teile auf. (Sie können sich vielleicht daran erinnern, einige davon gesehen zu haben.) Das Tragische: Im September wurde bei Perine Lungenkrebs im Stadium IV diagnostiziert. Er blieb während seines Kampfes gegen Krebs unglaublich positiv, aber vor einigen Tagen, am 11. Dezember, starb er. Er war 51 Jahre alt.

Perine war ein besonderer Typ. Er war klug und lustig und, wie ein Kollege es ausdrückte, schrullig. Als Anführer hatte er einen kleinen Michael Scott vonDas Büroin ihm. Er war wie Michael Scott mit besserer Bizeps . Was mit ihm passiert ist, war und ist unglaublich traurig, aber wie Sie in diesem Interview sehen werden, gingen einige der Dinge, die er in seinem Leben erlebt hat - und die Freundschaften, die er geschlossen hat - über alles hinaus, was er sich vorstellen kann.

Dies ist Perines Geschichte.

M & F.: Wolltest du schon immer der Herausgeber von sein?Muskel & Fitness?



SHAWN PERINE: Was soll ich sagen? Nein? Ich habe begonnen lesen Muskel & Fitness als es genannt wurdeMuskelaufbauIch war 13 Jahre alt.

Du hast ein Abonnement?

Mein Vater kaufte mir mein erstes Exemplar und es war magisch. Es hat mein Leben wirklich verändert. Ich hatte den Film gesehen Eisen pumpen davor. Ich habe mich in die Idee verliebt, dass ich meinen Körper durch Krafttraining und Ernährung aufbauen kann, und so war diese Zeitschrift eine Offenbarung, und ich habe sie von diesem Zeitpunkt an und später religiös gelesen Biegen Als ich 1983 herauskam, kaufte ich die erste Ausgabe und begann sie zu lesen. Ich hätte nie träumen können, dass ich diese Magazine jemals betreiben würde, nicht in meinen wildesten Träumen. Also nein, ich hätte nie gedacht, dass ich es tun würde, aber ich bin froh, dass ich es tue.

Hast du jemals ein Abonnement bekommen?

Absolut. Welches Jahr? Ich bin mir nicht sicher, aber wahrscheinlich Mitte der 80er Jahre, als ich mir endlich ein Abonnement leisten konnte. Auf jeden Fall war das erste Magazin, das ich jemals abonniert habe Muskel & Fitness und der zweite wäre gewesen Biegen.

Seit Sie 13 waren, haben Sie häufig Bodybuilding betrieben und Gewichte gehoben?

Das ist richtig, ja.

Wolltest du Bodybuilder werden?

Ich tat. Ich wollte sein Herr Olympia . Ich wollte der beste Bodybuilder sein. Wie ich schon sagte, ich hatte zugesehenEisen pumpenIch habe Arnold und die besten Bodybuilder des Tages vergöttert, und das war mein Ziel. Als ich als Mitglied in mein erstes Fitnessstudio kam, war es 1982. Ich war 16, es war Mr. America´s Body Shop auf Long Island und es gehörte einem ehemaligen Mr. America, Steve Michalik. Ich werde niemals vergessen. Es war Ende August 1982. Ich ging hinein und schüttelte ihm die Hand. Er sagte: 'Was ist dein Ziel? Wie weit willst du gehen? ' Ich sagte: 'Ich möchte Mr. Olympia sein.'

Shawn Perine
Trainingsroutinen

Shawn Perines muskelaufbauende Trainingsroutine ...

Er sagt, dass seine Trainingsroutine darin besteht, Dinge häufig zu verwechseln, um Selbstzufriedenheit zu vermeiden.

Artikel lesen

Beeindruckend. Mit 16?

Mit 16 habe ich nicht wirklich Sport gemacht. Als ich jünger war, tat ich das, aber zu diesem Zeitpunkt dachte ich nur: 'Ich muss meine ganze Aufmerksamkeit auf Bodybuilding richten, weil es meine ganze Aufmerksamkeit erfordert.' Das hat natürlich nicht geklappt. Was ich nicht berücksichtigt habe, ist, dass die Genetik eine große Rolle für Ihre Fähigkeit spielt, groß zu sein oder eine bestimmte Haarfarbe oder Augenfarbe zu haben und auch Muskeln aufzubauen. Ich hatte sehr wenig Fähigkeit, die Menge an Muskeln aufzubauen, die für den Wettkampf benötigt wurde, also tat ich andere Dinge.

In welchem ​​Alter haben Sie gemerkt, 'Ich werde nicht Mr. Olympia sein'?

Es begann wahrscheinlich zu sinken, als ich 18 oder 19 Jahre alt war. Ich hatte immer noch den Traum, dass ich antreten und gewinnen und großartig sein würde, aber etwas schien nicht richtig zu sein, weil ich andere Leute beobachten würde der viel schneller wuchs als ich, und ich begründete: 'Nun, sie tun wahrscheinlich Dinge, die ich nicht tun werde - zusätzliche Dinge -, um dorthin zu gelangen.' Die Wahrheit war, der größte einschränkende Faktor war meine Genetik. Als ich auf dem College war, wurden diese Träume verwirklicht und ich konzentrierte mich auf mein Hauptfach, das Architektur war.

Sie wollten Architekt werden?

Ich habe es getan, ja.

Sie hoben noch?

Ich habe die ganze Zeit nie aufgehört zu heben, aber meine Prioritäten haben sich geändert. Ich hob für mich. Ich hob, um so groß und stark und definiert zu werden und alles wie ich konnte, aber die Wettbewerbe waren zu diesem Zeitpunkt vom Tisch. Nach dem College habe ich jedoch einen Wettbewerb beworben. 1990 habe ich an der Hofstra University einen NPC-Wettbewerb namens Diamond Cup Classic beworben. Das war interessant.

Hast du auch daran teilgenommen?

Nein, ich habe es ausgeführt. Ich war wie der Robin Chang [VP AMI Events] des Wettbewerbs, das war wirklich interessant. Ich hatte den Fitnessstudio-Besitzer meines Mr. America, Steve Michalik. Er erhielt eine Auszeichnung für sein Lebenswerk, und mein Freund, in dessen Fitnessstudio ich trainierte, ein Gewinner der NPC Nationals, Tom Terwilliger, der auch ein IFBB-Profi war, gastierte dabei. Interessanterweise hatte ich einen Mann über 50, einen Mann namens Elliot Gilchrist, der daran teilnahm. Es gab genau zwei Männer in der über 50-Jährigen, diesen einen, Billy, und diesen anderen, Elliot Gilchrist, der in dem Buch stehtEisen pumpen. Er war in den 70ern, als er an meiner Show teilnahm. Also dachte ich: „Wie interessant. All diese Jahre später nimmt dieser Typ aus dem Buch an der Show teil, für die ich Werbung mache. ' Das war irgendwie nett.

Aber im College wolltest du Architekt werden?

Ich habe einen Abschluss in Architektur, ja.

Von welchem ​​College?

New York Institute of Technology. Auf Long Island.

M & F-Chefredakteur spricht über Training und Ernährung bei Fox 5
Nachrichten

Shawn Perine spricht über Training und Ernährung auf Fox 5 ...

Shawn Perine, Chief Content Director von Muscle and Fitness und FLEX, gibt Tipps und Ratschläge für ...

Artikel lesen

Was hast du dann gemacht?

Ich entschied, dass ich kein Architekt werden wollte. Ich habe meinen Abschluss gemacht, es war ein fünfjähriger Abschluss; Ich habe es fertiggestellt, aber ich war schon immer ein bisschen ein Künstler gewesen, und ich wollte Design in alles integrieren, was ich in Zukunft tat, also fing ich an, Möbel zu entwerfen. Alles, was ich entwerfen und verkaufen konnte, um über die Runden zu kommen, tat ich. Ich habe Schmuck entworfen, ich habe Lampen entworfen und ich habe sie selbst gebaut. Ich habe gelernt, wie man lötet, schweißt. Ich habe Holz bearbeitet, weil mein Vater es getan hat. Ich habe einige Galerieshows meiner Möbel gemacht. Dann ging es nicht wirklich irgendwohin, also habe ich mein ganzes Geld gespart und mir einen Mac gekauft.

Welches Jahr ist das?

Dies ist wahrscheinlich ’94. Ich habe mir einen Mac der alten Schule gekauft und glaube, ich habe einige Schwarzmarktversionen von Photoshop und Illustrator, der damaligen Adobe-Suite, bekommen. Ich habe mir die Programme selbst beigebracht und bin Grafikdesigner geworden. Irgendwie hatte ich Glück bei einem Grafikdesign-Job in einer Zeitschrift und war eine Weile Designer. Dann habe ich mich im Laufe der Jahre zum Art Director hochgearbeitet.

Welche Zeitschrift?

Videografie. Es war wie Sound- und Engineering-Videomagazine. Ich habe fast 10 Jahre als Grafikdesigner / Art Director gearbeitet und schließlich als Art Director bei Unternehmen wie Brooks Brothers, Polo, Ralph Lauren und Hanes gearbeitet. Ich habe ein paar Sachen gemacht.

Was passierte dann?

Dies war 2001, 2002. Das Web wurde zu einer Sache, aber ich wusste nicht, wie ich es entwerfen sollte. Ich habe nur für den Druck entworfen. Ich musste lernen, wollte aber keinen Kurs belegen. Ich dachte nur, ich würde mich selbst unterrichten, also gab ich mir ein Projekt, um meine eigene Website zu erstellen. Ich hatte keine Ahnung, worum es gehen würde, aber ich sagte: 'Wenn ich mich dieser Aufgabe stelle, beende ich sie und habe etwas gelernt, wenn ich fertig bin.' Ich sagte: 'Weißt du, ich habe Bodybuilding geliebt, als ich ein Kind war.'

Sie haben also eine Bodybuilding-Website entworfen?

Das Bodybuilding hatte sich zu diesem Zeitpunkt geändert, zwischen den späten 70ern, als ich mich zuerst dafür interessierte, und zu diesem Zeitpunkt, den frühen 2000ern. Große Verschiebung. Ich denke, viele Leute erinnerten sich. Aber es gab keinen Ort im Internet, an dem man darüber lesen konnte. Ich sagte: 'OK, ich werde eine Website erstellen, eine Art Ode an diese klassischen Tage des Bodybuildings.' Ich nannte es 'Eisenzeit'. Es war ein Glossar aller Bodybuilder, die zwischen den 50ern und den 80ern an den Start gingen.

Sie haben Artikel für diese Seite geschrieben?

Ich schrieb Artikel über verschiedene Bodybuilder und Wettbewerbe und alles Mögliche. Dann habe ich ein Forum dafür erstellt, und siehe da, die Leute haben angefangen, meine Seite zu finden, sind dem Forum beigetreten und haben angefangen, darüber zu diskutieren. Wie sich herausstellte, waren viele Leute daran interessiert. Wir haben es auf 4.000 oder 5.000 Mitglieder des Forums aufgebaut, und Greg Merritt, der der leitende Autor für war Biegen Magazin, stolperte über meine Website. Greg streckte die Hand nach mir aus und sagte: 'Hey, du bist ein anständiger Schriftsteller und kennst dieses Zeug. Würde es Ihnen etwas ausmachen, wenn ich Sie an Peter McGough verweise, der Chefredakteur von Biegen ? '

Nett.

Peter streckt die Hand aus und sagt: 'Ich mag, was du tust. Möchten Sie freiberuflich für uns arbeiten? Versuch es?' Ich sagte: 'Es ist ein wahr gewordener Traum. Ich habe die erste Ausgabe von gekauft Biegen am Zeitungsstand in ’83. ' Ich war freiberuflich tätig und es lief gut. Ich habe ein paar Artikel bekommen und alles ist geliert. Dann, ungefähr anderthalb Jahre später, sagte Peter: „Ich möchte dich nach LA bringen. Ich möchte, dass du hier arbeitest. “ Im Mai 2004 zog ich schließlich nach LA und wurde der leitende Autor für Biegen .

Er hat dir den Job angeboten und du bist da rausgezogen?

Ja, und ich kämpfte tatsächlich um eine sehr gute Position bei einer New Yorker Modefirma - es könnte L’Oreal gewesen sein - um eine Position als Art Director. Ich habe darum gekämpft und dem Personalvermittler gesagt: „Nein, bring mich raus. Ich ziehe nach LA, ich werde Schriftsteller. '

Auch wenn dieser Job mehr bezahlt hätte?

Es hätte viel mehr bezahlt, aber ich folgte meiner Leidenschaft. Ich dachte nur, dass es hier ein bisschen Kismet gibt. Ich hatte diese Zeitschriften gelesen, seit ich ein Kind war. Ich würde den ganzen Traum in den Hintergrund rücken. Ich hätte nie gedacht, dass ich irgendeine Art von Bekanntheit, Ruhm, Erfolg auf diesem Gebiet erreichen würde, und siehe da, wenn ich es am wenigsten erwarte, wird mir dies angeboten. Ich sagte: 'Ich kann es nicht verpassen.'

Shawn Perine - Spinnenlocke
Armübungen

Entlang kam eine Spinnenlocke

Versuchen Sie diese einzigartige Übung, um Ihren Bizeps zu spitzen.

Artikel lesen

Sie haben eine Gehaltskürzung von dem vorgenommen, was Sie gemacht haben?

Ja, aber es hat sich gelohnt.

Dann schreiben Sie Artikel fürBiegenundMuskel & Fitness?

Ich war siebeneinhalb Jahre in LA. ich würde bekommen Muskel & Fitness ab und zu Aufträge von Peter - einige Features. Ich habe ein paar Titelgeschichten gemacht. Das war immer eine Ehre.

Bist du seitdem bei ihnen?

Zwischen 2010 und 2011 gab es ungefähr ein Jahr, in dem ich überhaupt nicht im Unternehmen war. Das Unternehmen befand sich in einem Übergang und verlegte die Basis seiner Geschäftstätigkeit von LA nach New York. Während dieser Übergangszeit war ich nicht im Unternehmen.

Dann, fast genau ein Jahr später, bekam ich einen Anruf: „Wollen Sie nach New York kommen und ein Interview führen, um Chefredakteur von zu werden? Muskel & Fitness ? ' Ich sagte: 'Ja, ich habe es immer genossen.' Es war an der Zeit, nach New York zurückzukehren. Es war etwas mehr als sieben Jahre. Dann ist der Rest Geschichte.

Sie haben interviewt und es bekommen, und dann wurden Sie Herausgeber vonBiegenauch?

Ja, im Laufe der Zeit habe ich wohl gut genug gearbeitet, dass mein Chef mir vertraute und mir mehr Verantwortung übertragen hat.

Wann sind Sie Chefredakteur von geworden?Muskel & Fitness?

Das wäre im November 2011 gewesen.

Was ist der beste Teil Ihres Jobs?

Der beste Teil des Jobs ist die Arbeit mit dem Team. Ist es wirklich. Ich sage immer, Sie verbringen den größten Teil Ihrer Wachstunden mit Ihren Mitarbeitern - nicht unbedingt mit den Menschen, die Sie lieben, mit Ihren Kindern, mit Ihrem Ehepartner. Es ist mit Ihren Mitarbeitern, und Sie müssen mit ihnen gelieren. Sie müssen eine gute Beziehung zu ihnen haben. Zum Glück haben wir alle eine wirklich gute Beziehung zu diesem Team. Ich freue mich darauf. Manchmal - an den Wochenenden - ich weiß nicht, wie viele Leute denken: „Oh, ich kann nicht auf Montag warten, damit ich für die Woche wieder arbeiten kann“ - freue ich mich darauf, meine Mitarbeiter während der Woche zu sehen Das ist also ein großes Plus.

Noch etwas?

Der andere beste Teil des Jobs ist das fertige Produkt. Wenn wir die Schachteln mit den neuen Ausgaben hier im Büro erhalten und sie öffnen und das neue Cover auf Sie zurückblickt und Sie es durchblättern und sehen, dass die Arbeit Ihres Monats gedruckt ist, ist das ein wirklich befriedigendes Gefühl. Es ist toll.

Empfohlen